Inbusschlüssel® oder Imbusschlüssel ?

Wer schwedische Möbel aufbauen möchte, der benötigt einen Inbusschlüssel.

Das Wort ist ein Kunstwort aus ‚(In)nensechskantschlüssel der Firma (B)auer (u)nd (S)chaurte‘.

Das LG Düsseldorf (Az 4 O 136/89 ) hat entschieden, dass „INBUS“ kein Freizeichen ist. Das Anbieten von „Inbusschrauben“, „Inbusschlüsseln“ oder eines „Inbus-Schlüsselsatzes“ stellt eine markenmäßige Nutzung des Zeichens dar und damit eine Verletzung der Markenrechte des Inhabers.

Bitte verwenden Sie künftig zur Bezeichnung Ihrer Produkte einen beschreibenden Begriff, wie beispielsweise „Innensechskant“ oder „6-kant“, jedenfalls nicht – auch nicht in Kombination mit einem beschreibenden Begriff – unseren Markennamen. Auch geringe Abweichungen, bspw. die Veränderung einzelner Buchstaben, reichen nicht aus, um eine Markenverletzung zu vermeiden.

Auszug aus einem Abmahnschreiben

Author: Level64

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.